Rock für die Augen: On Stage Fotoausstellungen im Marburger Kunstverein

Let there be rock: Die Wanderausstellung „On Stage“ kommt mit knapp 300 eindrucksvollen Fotografien von Rock- und Popgrößen und vom Konzertszenerien in den Marburger Kunstverein. Nach zwei Wanderjahren durch 15 deutsche Bahnhöfe mit über 500.000 Besuchern startet in Marburg ab dem 15. Dezember 2016 erstmals eine Museumsvariante – bis zum 2. Februar 2017 könnt Ihr Euch vom Spirit der Live-Musik begeistern lassen.

Rockfotos: vom Seminarprojekt zur Erfolgsausstellung

„Wenn du zwischen der kreischenden Menge und der Bühne gefangen bist, rast dein Blut direkt auf den Auslöser der Kamera. Bist du gut, kommst du nie wieder raus. Bist du schlecht, erfriert die Mechanik und niemand wird sich an dich erinnern.“ Es ist ein Sog aus Emotionen und Leidenschaft, den Clemens Mitscher, Lehrer für Fotografie an der Hochschule für Gestaltung (HfG) Offenbach und Initiator des „On Stage“-Kurses, beschreibt und selbst lebt. Die Idee, einen Fotokurs zum Thema Konzertfotografie anzubieten, kam 2010.

Jeder, der schon einmal in einer wogenden Menge fotografiert hat, kann sich den immensen Lerneffekt für angehende Fotografen vorstellen: Es verlangt absolutes Know-How, im Halbdunkeln bei ständig wechselnden Lichtverhältnissen gute Bilder zu produzieren. Der Auslöser von Mitschers Studierenden ist jedenfalls nicht eingefroren. Auf diversen internationalen Festivals und Konzerten sind emotionsgeladene Momentaufnahmen entstanden, die seit 2014 in der Wanderausstellung auf diversen deutschen Bahnhöfen bestaunt werden konnten. Da standen die Rolling Stones neben Pattie Smith oder Kraftwerk, zugleich waren historische Aufnahmen von zum Beispiel Jimi Hendrix darunter.

Foto-Ausstellung: Ab in den Marburger Kunstverein

In Marburg legen die Offenbacher Fotografinnen und Fotografen noch eins drauf: „Die Ausstellung ist mehr Rock 'n' Roll als die in den Bahnhöfen“, weiß Rudi Weißbeck, selbst Student von Clemens Mitscher und Teil des Kuratorenteams der Ausstellung. Denn dieses Mal sind nicht „nur“ die Musikerinnen und Musiker im Fokus, „jetzt geht’s mehr um das Lebensgefühl,“ erklärt Rudi grinsend. Neben den extatischen oder lethargisch versunkenen Stars hängen Bilder vom Zeltplatz, von trinkenden Menschen in Badelatschen auf Campingstühlen mit Raviolidosen vor sich; ein nackter Typ bäuchlings auf der Wiese, feiernde Fans.

Auch der historische Part fällt weg und katapultiert „On Stage“ komplett ins Hier und Jetzt, eine Emanzipation der aktuellen Bilder. Und viele ganz neue Fotos sind darunter: Rund 40 Prozent der ausgestellten Bilder wurden noch gar nicht gezeigt, auch nicht in dem „On Stage“-Bildband, der dieses Jahr erschienen ist.

Martin Liebscher, Professor für Fotografie an der HfG, beschreibt die Rockfotografie als „dirty little bastard zwischen Heldenverehrung, Paparazzifotografie und künstlerischem Ausdruck“ mit Fotos aus einer „Gegenwelt des Alltäglichen“. In diese Gegenwelt könnt Ihr vom 15. Dezember 2016 bis 2. Februar 2017 im Marburger Kunstverein eintauchen, schwelgen und Euch vielleicht auch ein Stück selbst finden.

(Jens Balkenborg)